Bericht vom 21.04.2011 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Freitag, den 22. April 2011 um 17:36 Uhr

Angelbericht vom 21.04.2011-04-22

Heute war Tag zwei für die Woche. Heute hatten wir wieder eine 3er Gruppe die auch gestern bereits an Bord war. Sonst gab es nur noch Bernds Freund Bernd, unseren Olaf der seine Freifahrt einlöste, Trecki und mich. Heute wollten die Jungs, ein Meeresangelverein aus Berlin, mit Naturköder angeln. Sie oderten bei uns 150 Wattwürmer die wir von Belle holten. Der spuckt immer heimlich in die Behälter, so sagt er sind die fängiger. Mal sehen ob er recht hat. Natürlich spuckt er da nicht rein;-)

Es ging los und wir legten wieder um 6 Uhr ab. Nachdem ich die Nacht nur 2,5 Stunden geschlafen habe war ich dementsprechend geschafft und legte mich erstmal hin bis zum Aufstoppen. Selbe Köder selbe Technik, mal sehen was heut kommt. Olaf konnte den ersten Fisch erbeuten. Die Naturköderfraktion ging leer aus. Ich stellte mich auch etwas bemüht an heute. Ich hatte starke Probleme die Augen offen zu halten. Heute war es nicht so erfolreich an der Stelle und wir steuerten die 10-13 Meter für unsere Naturbande an. Ich habe das Treiben kans skeptisch beobachtet und war mir eigtl sicher, dass das nix wird bei der 0er Drift die wir wieder hatten. Der Wind war noch im Osterurlaub. Nachdem wir hinten ein paar Dorsche landen konnten kamen auch die Jungs aus Berlin langsam in Fahrt und es kamen immer öfter Dorsche raus. Leider waren die meisten untermaßig. Ich stellte nach 5 Dorschen das Angeln ein und entspannte ein wenig und machte die Äuglein zu. Nach und nach kamen die Naturköderangler richtig in Fahrt und zeigten uns wie man heute seine Fische fängt. Die Jungs haben irgendwie nach irgendwelchen Wettkampfregeln geangelt. Kein Grundkontakt mit dem Blei, nur unter dem Kutter angeln, 3 Anbissstellen etc etc. Ich habe ab und an die Jungs beobachtet und beim Keschern geholfen. Es kamen auch Dorsche über 50cm raus dabei und einige schöne große Platten. Die Jungs waren recht zufrieden nachher und ich begeistert. Ich habe nicht damit gerechnet, dass die irgendwas darauf fangen werden, aber man wurde getäuscht! Bernd, Bernd Olaf und Trecki konnten auch einige Dorsche fangen. Der größte Dorsch war heute 62cm und wurde von mir auf kleinen Gummifisch gefangen. Die Dorsche hatten reichlich Laich und Krabben in Magen stecken, mich wundert, dass die immermehr reinstopfen.

Um 12 legte ich mich wieder hin und schlief bis um 2. Ich war immernoch irgendwie fix und fertig und freute mich aufs Bett. In der Zeit kamen noch einige Dorsche raus. Zumsannen hatten wir am Ende des Tagen mit 7 8 Anglern 41 Dorsche und 3 Platten, wobei die Jungs aus Berlin davon über 50% hatten. Das ging nachher Schlag auf Schlag, und wenn man die untermaßigen da noch mit zurechnet kommen die sicher ingesamt auf 60-70 Dorsche! Das war ne Menge was da gebissen hat. Werde ich wohl auch mal ausprobieren.

Zuletzt aktualisiert am Dienstag, den 26. April 2011 um 10:09 Uhr