Bericht vom 24.04.2011 PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Administrator   
Sonntag, den 24. April 2011 um 15:33 Uhr

Osterhasentour 2011 vom DAF

Endlich ist es soweit, endlich haben wir Ostern. Und was macht man Ostern feines?

Richtig, man fährt mit den Angelkollegen zum Hochseeangeln auf die Ostsee. Und mit welchem Kutter macht man das? Wieder richtig, mit der MS Seeadler.

Wir haben eigentlich ein Ankuddern geplant, da es aber vom Termin her auf Ostern viel, nannten wir es spontan in Osterhasentour um. Warum auch nicht. Aktuell befinden wir uns auf dem Weg zu unseren Fanggründen. Mit an Bord sind heute der Hansi und sein Kumpel Uwe, Wischi und Brandmeister, Don Pepe mit Olli, Tüdde, und Kutterneulinge Gregor und Basti. Leider ist ein Gast über Nacht ins Krankenhaus gekommen. Sowas kann man leider nicht beeinflussen. Auf diesem Weg schnelle Genesung. Wir angeln heut für dich mit!

Spezilgast ist heute Bernds Frau. Sie will uns heute zeigen wie man angelt. Dann schauen wir mal was das wirdJ

Als Osterüberraschung bekam jeder ein kleinen Beutel mit Osterleckerein. Was die Jungs aber nicht wussten war, dass Berni einen Gutschein für eine Angeltour mit Frühstück für uns als Werbepartner sponsorte. Besten vielen und Megadank dafür Bernd!!!

Also musste jeder nach seinem Erhalt einmal den großen Hasen auspulen und schauen welcher von unten kaputt ist. Es waren einige kaputt, muss wohl Produktionsfehler sein, jedoch hatte nur einer einen Zettel drin. Auf diesem Zettel stand: Glückwunsch Gutschein. Das Glück hatte heute Wischi auf seiner Seite und freute sich über die zusätliche Osterüberraschung. Unseren Glückwunsch nochmal.

Heringsangler und im Hintergrund die am Donnerstag geborgene "Vagel Grip"

Das Wetter ist heute ja wieder herrlich. Die Sonne scheint, wir haben etwas Wind. Das wird doch ein toller Tag. Ich angel heute nicht mit da ich die Woche schon genug gefangen habe und keine Verwendung momentan habe. Aus Spaß an der Freude angel ich nicht, daher schon ich heute die Dorschbestände der OstseeJ Ich werde aber dennoch mit Rat und Tat unserem Kutterneuling Basti zur Seite stehen und das Treiben beobachten und begutachten. Ich habe mich sehr auf diese Tour gefreut und hoffe, dass sie ein voller Erfolg wird. Heute schreibe ich quasi einen Livebericht, da mein Laptop mit an Bord ist.

So, die erste Drift liegt hinter uns, wir starteten im Flachen. An der Stelle wo wir auch Mitwoch und Donnerstag starteten. Ja, was soll man sagen. Man angelte und angelte und angelte. Sonst war nix.

Außer, eben die typischen üblichen Bewegungen. Gregor landete den ersten Dorsch heute. Es war auch sein erster Kutterdorsch, nur leider war er zu klein. Es kamen die ersten krummne Ruten, langsam sich füllende Kisten. Ja es gab Dorsch. Die ersten 8 guten Dorsche haben wir an Bord. Gregor fing mit dem ersten an, jedoch war der Untermaßig, Uwe konnte zwei schöne anlanden, Wischi und Felix auch und Basti fing seinen ersten Kutterdorsch, der gleich ne gute Größe hatte. Petri dazu. Auf geht’s zur zweiten Drift!

Jetzt müssen wir langsam aber anfangen zu angeln. Es kamen in der Drift zwei Dorsche raus. Einen hat Gregor erbeutet und den zweiten und auch seinen zweiten Basti. Zuor hatte Basti zwei Aussteiger. Die Driftgeschwindigkeit liegt hier bei 0,5 Knoten und leider drehen wir uns ab und an mal wenn der Wind komplett weg ist. Bisher sieht doch alles gut aus und ab zur Drift Nummer 3!

So und weiter geht’s heut mal mitm Livebericht Live ausm Funkhaus aus, na ihr wisst schon.

Hansi konnte denn endlich auch mal seinen ersten Dorsch heute fangen. Die Größe passt, alles schick bei ihm. Dacht schon, dass der mit Basti die Ruten immer tauscht und Basti denn drillen kann. Nett wäre es ja, aber Basti kann das alles ganz alleine. Der is ja schließlich schon groß und stark.. Naja, stark weiß ich nicht, aber groß isserJ

Auch andere Mitglieder konnten Dorsche fangen. Es kamen noch weitere an Bord. Die Größe ist heute annehmbar, kann aber noch besser werden. Laut Gesetzt ist nach oben keine Grenze gesetzt...

Wir steuern grad die vierte Drift an, mal sehen was da so kommt. Bernd hört man nur fluchen heut, seine neidvollen Rufe aus seinem traurigen Gesicht... „Mich küsst heut die Wohlfahrt“. Naja, angeln kann er nich*helmaufsetz* dafür aber den Kahn steuern und Fisch finden. Und solang er das kann ist er Best Captain from Welt!

Die letzten beiden Driften waren wenig erfolgreich. Es kamen magere zwei Dorsche raus. Aber abwarten, Tag ist noch lang und jetzt geht’s erstmal in tiefere Bereiche. Wir waren mitlerweile soweit, dass man den Grund auf dem Boden sehen konnte. In Norwegen würde ich schonwieder Todesangst haben. Aber zum Glück sind wir vor der Tür!

Und ab geht’s zum nächsten Abschnitt!

Nun sind wir weiter draußen auf Tiefen von 14 Metern. Der Untergrund ist schön hügelig und es gibt gute Anzeigen. Nur leider kommt nicht das raus was angezeigt wird. Wir haben schon einige schöne Dorsche gelandet, jedoch ist die Anzahl nicht so optimal. Uwe hatte einen richtigen schönen Brocken an die 70cm gelandet. Der schlug richtig schön rein und wehrte sich recht heftig. Schnell zeigte der Fisch wo er hin will. Er zog nach unten und dann unters Boot. Jedoch hat Uwe ihm gezeigt was er von seinen Fluchten hält, nämlich garnüscht. Und schon war der Kleine im Kescher.

 

Ansonsten waren die Dorsche um die 50cm. So wie fast alle am heutigen Tage. Uwe hat somit auf 4 Dorsche erhöht. Die Stimmung ist gut an Bord, alle haben noch Hoffnungen und Bernd gibt alles um Fisch zu finden. Jedoch haben wir die Drift gegen uns. Von den 0,3 Knoten haben wir uns gesteigert auf 1,6-1,7 Knoten. Die Prognosen sagten genau das vorraus. Also haben die mal wieder recht gehabt. Jetzt wird erstmal wieder verholt und bisse geschnattert!

Und ran an die nächsten Runden. Es kamen in den letzten beiden Driften 5 Dorsche raus. Uwe hat noch einen nachgelegt auf Heringsvorfach, Basti 2 Dorsche auf Pilker und Axel hatte einen kleinen auf Dropshot den wir aber gleich über Bord abgehakt haben weil er noch Grundschüler war.

Achso, naja eigtl hatten wir ja 6. Hansi machte mir ein gutes Angebot und sagte, dass ich mal nen Gummi über Grund ziehen lassen soll. Gesagt getan. Runter gelassen und denn durch die Drift einfach abziehen lassen und nach 50 Metern angefangen einzukurbeln. Es dauerte nicht lange und ich musste Trecki mit dem Kescher herbeirufen lassen. Und schon kam ein 45er an Bord der auf meine langweilige Methode herreinviel. Naja, Basti unser neuer Spitzenreiter hat nun mit meinem 8 in der Kiste liegen. Uwe hat 5 und hält mit der Größe von 70cm den Rekord an Bord. Mal sehen was noch kommt. Es ertönte jedenfalls ein Signal, also weiter angeln...

Nun war die Drift wieder stärker, die Tiefe bei 14 Metern. Grund war recht krautig.

Es wurde mit allem geangelt was ging, Pilker, Gumme, Dropshot, Blinker und Paternoster. Bernis Frau konnte sogar einen Dorsch an der Lippe ausm Wasser zuppeln, da waren die Augen von Bernd aber groß. Ja Bernd, sogar deine Frau fängt! Auch wenns nich ganz die Lippe war sondern die Tendenz eher zum After hinging kam er raus! Meinen Glückwunsch!

Olli konnte einen von knapp 55 erbeuten, das wars jedoch auch. Grad als Bernd das Signal gab das wir aufbrechen knallte bei Olli wieder einer rein. Bernd wurde aufgefordert zu warten und signalisierte Olli ein Zeichen, dass er abschneiden soll oder sowas. Und plomb war der Fisch weg. Das war natürlich net schön, aber was soll man machen, der wäre ja auch so weggewesen. Berni verholt nochmal auf Wunsch ins Flache. Wir steuern langsam gen Heimat , umsomehr Zeit haben wir da noch zum angeln. Es wird wohl gleich Mittag geben und denn schauen wir mal was wir dort noch rausziehen können.

Im Flachen angekommen gabs erstmal Mittag. Dann ging es weiter mitm Angeln. Wassertiefe 6 Meter, ab und an sichtbarer Grund. Also weit weg werfen vom Boot und denn schauen wir mal was kommt. Achtern bei Hansi donnerte gleich n schöner Dorsch an seinen Snap. Er hatte die Größe wie fast alle unsere Dorsche, so um die 55cm. Ich schnappte mir auch mal wieder ne Rute und wollte aus Spaß mitangeln. Jedoch kam nicht so wirklich was dabei raus. Naja, ein bisschen muss man was für seine Dorsche tun. Nebenbei bemerkte ich ein leises Bremsengeräusch neben mir. Oh, Gregor, irgendwas wackelt da an seiner Spitze. Und grinsen tut er auch. Na wenn das kein Fisch ist. Und ja, es war Fisch. Und das nicht zu schlecht. Als der Fisch im Kescher war donnerte ihm die Schnur durch. Na watn Schwein der Jung heut hat.

 

Hinten war das übliche Bild. Kutterneuling Basti fing fleißig seine Fischlein, sein Lehrmeister gleich mit. Ich war fast nur noch hinten mitm Kescher. Der eine angelte mit Gummi, der brummige mit Gno in Kuperfarbe. Vorne hatten auch irgendwie fast alle Snaps und Gnos dran. Tüdde durfte auch nochmal in den Genuss kommen und angelte sich seinen Fisch. Uwe hat seit dem Mittag kein Biss gehabt, sagte er traurig. Hät er eben nix essen dürfenJ Aber er ist sehr zufrieden. Er hat für sich genug Fische. Die anderen Jungs hatten leider kein Erfolg mehr. Wir steuerten zum Ende immer wieder die selben Stellen an. Tiefen zwischen 3 und 6 Metern. Die Jungs hinten wussten das auszunutzen und warfen soweit wie sie konnten um die Scheuchwirkung des Kutters zu umgehen. Es klappte, denn sie wurden desöfteren mit Fischen belohnt. Kurz vom Feierabend gabs denn noch n schönes knatterndes Geräusch. Olli seine Rute bewegt sich ganz schön komisch. Da wackelte was am anderen Ende. Was kam raus bei der Sache? Richtig, ein halbblinder Dorsch. Was denn sonst. Was wie halbblind?! Ja, halbblind eben. Der arme hatte ein trübes Auge und war vermutlich auf einem Auge blind, dennoch erkannte er seine Beute und schoss gut ab. Und dann war es das auch für heute. Nun wird nochmal ne Bestandsaufnahme gemacht und denn schauen wir mal was bei allen so rauskam. Im Gesamten war die Tour ein Erfolg. Leider konnte nicht jeder einen Fisch mit nach Hause nehmen. Axel hatte nur einen kleinen, Bernd war mehr beim Beobachten als am Angeln und ich war der Keschermann heute.

Nun fahren wir gen Heimat und genießen noch die letzen Sonnenstrahlen. Nächsten Sonntag treffen wir uns denn mit den Jungs vom Kutterboard.de und machen eine gemeinsame Angeltour auf der MS Seeadler!

Beute:

Hansi und Basti: 20

Uwe: 6

Wischi: 3

Felix: 2

Olli: 4

Tüdde: 3

Axel: 0

Cati: 1

Gregor: 4

Bolle: 1 (habe nicht aktiv mitgeangelt)

 

Vielen Dank für eure Teilnahme und diesen schönen Sonntag!

 

Zuletzt aktualisiert am Montag, den 25. April 2011 um 10:12 Uhr